Das richtige Ergometer finden

Vom Couchmuffel zum Sportler

Nachdem ich meinen Ehemann nach ewiger Zeit endlich dazu gebracht habe, diesen Sommer mit mir draußen ein wenig Sport zu machen, ist er viel vitaler und aufgeweckter. Wir gehen regelmäßig eine Runde joggen oder drehen mit dem Fahrrad eine Runde, gehen mit ein paar Freunden zum Volleyball spielen und seit neuem wagen wir uns ans Tennis heran. Ich selbst habe genauso wie er noch nie in meinem Leben Tennis gespielt, weswegen es uns doppelt so viel Spaß macht, da wir beide noch unerfahren sind und keiner wirklich besser als der andere ist. Das Problem ist nur, dass der Sommer auch schon bald vorbei ist, dann fallen die meisten Sportarten, die wir zusammen machen, weg. Deshalb wollten wir uns ein Ergometer zulegen, damit wir im Winter nicht einrosten und nächstes Jahr wieder richtig durchstarten können.

Aber beim Kauf eines Ergometers gibt es mehr zu beachten als man zuerst annimmt.

Das richtige Ergometer

Der erste Punkt ist eigentlich selbstverständlich: Die Stabilität und Sicherheit. Das Ergometer muss stabil sein, damit ein sicherer Stand gewährleistet ist. Ansonsten wackelt es beim Training hin und her und das beeinträchtigt natürlich immens.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Schwungmasse des Ergometers mindestens acht Kilogramm beträgt. Beim Treten sollte alles flüssig laufen und keine Geräusche zu hören sein.
Man sollte sicherstellen, dass der Trainingscomputer leicht zu bedienen und vor allem übersichtlich ist, so dass die wichtigsten Werte, also die Trainingszeit, die Pulsfrequenz, die Leistung pro Watt und die Umdrehungen pro Minute, stets auf einem Blick zu sehen sind.

Die meisten Ergometer verfügen über einen Handpulssensor. Dieser ist oft aber nicht wirklich genau. Deshalb ist bei einem Puls-Orientiertem Training ein Brustgurt sehr von Vorteil. Dieser liegt nämlich direkt an der Brust an und kann so sehr genaue Angaben geben.

Ein richtiges Ergometer muss auch über ein gutes Bremssystem verfügen. Das Bremssystem reguliert den Widerstand und ist deshalb essenziell für ein erfolgreiches Training.
Für Fortgeschrittenere ist ein Ergometer, das verschiedene Trainingsprogramme anbietet, sehr von Vorteil. Dadurch kann gegen verschiedene Widerstände getreten werden, so dass viel Abwechslung dabei ist – wie beim richtigen Radfahren draußen.

Zu guter Letzt sollte das Ergometer über einen bequemen Sitz verfügen, der auch nach einer Stunde Training noch nicht unbequem wird, denn das wichtigste beim Training ist, dass es einem Spaß macht, aber wem macht ein schmerzendes Steißbein schon Spaß. In diesem Zusammenhang muss das Ergometer einen höhenverstellbaren Sitz und Griff. Eine falsche Rückenhaltung beim trainieren kann zusätzlich zu Rückenproblemen führen.

Unser eigenes Ergometer

Mein Mann und ich haben im Internet ein sehr preiswertes gebrauchtes Ergometer gefunden, das wir auch schon bestellt haben. Da wir ja nur im Winter das Ergometer nutzen werden, um fit zu bleiben, haben wir uns gedacht, dass ein gebrauchtes Ergometer vollkommen ausreicht. Zudem ist es gebraucht noch viel preiswerter, aber trotzdem in einem super Zustand.